Archiv der Kategorie: 10.10 Maverick

Ubuntu Developer Week: Zusammenfassung

Letzte Woche fand die Ubuntu Developer Week statt. Eine Woche lang fanden Workshops, Praesentationen und Tutorials rund um die Entwicklung von Ubuntu statt.

Wer wie ich die Woche verpeilt hat, steht aber nicht auf verlorenem Posten: OMGUbuntu hat eine Zusammenfassung der Logs veroeffentlicht.

ubuntu_develop_week_log

Ubuntu Developer Week Log

Dabei ist das keines Falls nur fuer versierte Ubuntu-Entwickler interessant: Leute, die mit der Entwicklung von Ubuntu gerade anfangen oder bisher noch nichts damit zu tun hatten, kommen auch auf ihre Kosten.

Auf jeden Fall ist es fuer die meisten Ubuntu-Nutzer einen Blick wert!

Zum Artikel auf OMGUbuntu

Advertisements

Schneller mit der Tastatur unterwegs

Durch Texte scrollen kann manchmal ewig dauern, weil die Wiederholfrequenz bei Ubuntu doch recht lahm ist.  Dazu dauert es echt lange, bis die Taste, die man gedrückt hält, wiederholt wird (also die Wiederholverzögerung). Was macht man also, um durch Texte nur so zu fliegen? Richtig, man ändert diese beiden Wiederhol-Werte.

Weiterlesen

Vim konfigurieren per .vimrc

Genau wie es für ZSH und BASH die .zshrc und die .bashrc gibt, existiert auch eine .vimrc für Vim. Man findet sie im Home-Verzeichnis des jeweiligen Users. Die .vimrc wird von Vim bei jedem Start ausgelesen. Mit ihr kannst du das Verhalten und Aussehen vom Vim-Interface konfigurieren.

Weiterlesen

Shell-Workflow: bash vs. zsh

Nachdem ich jetzt schon öfters über die Linux-Shell zsh gestolpert bin, hat Vokus Kommentar zu meinem .bashrc Artikel, in dem ich meine .bashrc-Datei vorgestellt habe, das Fass zum Überlaufen gebracht. Jetzt ist die zsh mein bash-Ersatz. Warum will ich hier erklären:

Weiterlesen

Ubuntu & Linux Workflow: die .bashrc

Könnte dich auch interessieren: Bash oder Zsh?

Wer unter Ubuntu bzw. Linux öfters mit dem Terminal arbeitet, sollte sich die bashrc anschauen. Was ist die bashrc? Die bashrc ist eine Konfigurationsdatei für das Terminal. In ihr kannst du z.B. sogenannte Aliases (Shortcuts für Befehle) definieren und das Verhalten & Aussehen deines Terminals verändern.

Screenshot eigene bashrc

Terminal mit eigener .bashrc

Gründe für eine eigene .bashrc

Warum sollte man das machen? Naja, wenn ihr mit dem Terminal arbeitet, ist es nicht gerade optimaler Workflow, z.B. immer wieder „sudo apt-get update“ eingeben zu müssen.  Viel schlauer wäre es doch, wenn ich den gleichen Befehl durch z.B. „agu“ abkürzen könnte. Die Namen der Aliases kannst du dir natürlich selber zurecht legen. Dabei solltest du nur aufpassen, dass sich kein Alias mit einem Programm den gleichen Namen teilt (Beispiel: cd für changedirectory und gleichzeitig ein Alias cd zum CDROM-Mounten ^^). Um zu überprüfen, ob ein Alias-Name noch frei ist, einfach in einem Terminal den Alias-Namen ohne irgendetwas eingeben. Kommt dann „command not found“ könnt ihr das Kürzel benutzen.

Weiterlesen

Ubuntu Notebook: Akkulaufzeit mit PowerTOP verlängern

Teil 3 der Serie Ubuntu Notebooks: Akkulaufzeit verlängern.

PowerTOP ist ein Programm, mit dem man unter Ubuntu/Linux anzeigen lassen kann, welche Software und Hardware wieviel Strom verbraucht. Ausserdem gibt PowerTOP, während es läuft, Tipps, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Update: PowerTOP 2 ist draussen… Zum Artikel Wie man mit Powertop2 Strom sparen kann